Museen & Museumshöfe

Kultur pur!

Militärgeschichte und Museen – Das Militärhistorische Museum Dresden

Kategorien: Militär & Geschichte

Das Militärhistorische Museum Dresden zählt zu den größten Geschichtsmuseen Deutschlands. Nach umfangreichen Bauarbeiten besticht das Museum mit einer einzigartig konzipierten Ausstellung über 800 Jahre deutscher Militärgeschichte. Zum Militärmuseum gehören zudem das Museum auf dem Flugplatz Berlin-Gatow sowie die Ausstellungen in den Zeughäusern auf der Festung Königstein.

Historische Militärflugzeuge als Postkartenmotiv

Abbildung: Im Militärhistorischen Museum werden Fluggeräte aus den verschiedenen Epochen eindrucksvoll nebeneinander gezeigt © Erik Schumann – Fotolia.com

Der Mensch als Opfer von Krieg und Gewalt

Das Museumskonzept widmet sich den Ursachen und Auswirkungen von Krieg und Gewalt. Durch eine zentrale Betrachtung des Menschen mit all seinen Ängsten, Hoffnungen, Erinnerungen, mit seinem Mut und Aggressionsbereitschaft wird dem Besucher das Leid des Kriegsgeschehens der letzten 800 Jahre näher gebracht. Das erlebnisorientierte Museum richtet sich an Jung und Alt. Auf elf Themenparcours werden Technik gezeigt, Chronologien dargestellt und Lebensgeschichten erzählt.

Bekannte Exponate

Mit rund 20.000 Quadratmetern Innen- und Außenfläche und einem Bestand von 1,2 Millionen Objekten ist das Militärhistorische Museum Dresdens größtes Museum seiner Art. Das Militär wird hierbei im Sinne nicht nur als Institution, sondern als Faktor wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Lebens dargestellt.

In einem Querschnitt vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart wird Verhältnis von Militär und Gesellschaft in Deutschland anhand verschiedener Exponate erklärt. So finden sich im Militärmuseum unter anderem die Überreste des ältesten deutschen U-Boots, dem Brandtaucher, der 1850 nach Plänen von Wilhelm Bauer von von August Howaldt in Kiel gebaut wurde.

zur offiziellen Website

Kommentare sind deaktiviert.